Web-Banner

Fütterung bei Erkrankungen

Entlastung, Unterstützung, Vorbeugung -

Bei einer Beratung bekommen Sie ausführliche Informationen und konkrete Angaben, wie Sie Ihrem Tier mit der Fütterung helfen können.

Bei vielen Erkrankungen (Organ-/Stoffwechselerkrankungen und auch einigen Infektionskrankheiten wie z.B. Leishmaniose) ist eine angepasste Fütterung ein wichtiger oder sogar essentieller Therapie-Baustein.
Auch wenn bei einigen Beeinträchtigungen (wie einer chronischen Nierenerkrankung) keine Heilung möglich ist - so kann eine passende Diät häufig den Verlauf positiv beeinflussen und Symptome lindern. Das erkrankte Tier gewinnt an Lebensqualität.

Bei der Entstehung von Harnsteinen können viele Faktoren beteiligt sein: Genetische Disposition (Rasse, z.B. Dalmatiner), Infektionen, mangelnde Flüssigkeitsaufnahme und ein ungünstig zusammengesetztes Futter können zur Bildung beitragen.
Doch stets ist die Anpassung der Fütterung unabdingbarer Bestandteil von Therapie und Prophylaxe.

alte Katze

Magen-Darm-Probleme, wie Verstopfung, Blähungen, Durchfälle oder weicher, schleimiger Kot, (nächtliche) Übelkeit, (nüchternes) Erbrechen, vermehrtes Grasfressen, starker Maulgeruch, Hechel-, Schmatz- und Schluckanfälle können fütterungsbedingt sein und sehr gut auf eine Futterumstellung ansprechen.
Auch Allergien und Futtermittelunverträglichkeiten können sich in Magen-Darm-Problemen äußern. Wird der auslösende Futterbestandteil identifiziert und fortan gemieden, kann ein Verschwinden der Symptome erreicht werden.

Wurde bei Ihrem Tier eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse festgestellt?
Durch eine leichverdauliche Kost, passendes Mahlzeiten-Management sowie ggf. unterstützende Zusätze wird das sensible Organ entlastet und die Verdauung erleichtert.
Ziel ist dabei neben der Verbesserung des Befindens auch die Normalisierung der Laborwerte.

Neben kommerziellen Diätfuttermitteln kann in der Regel auch eine an den Krankheitsfall angepasste Eigenration gefüttert werden.
Sie können sich eine individuelle Diät für Ihr Tier erstellen oder Ihre bisherige Fütterung daraufhin überprüfen lassen, ob sie für den speziellen Krankheitsfall geeignet ist.
Eine Rationserstellung/-überprüfung für ein krankes Tier führe ich unter Berücksichtigung der Diagnosen Ihres Tierarztes und der Labor- und Untersuchungsbefunde durch.
Bitte füllen Sie dazu den Fragebogen aus und fügen ggf. Laborbefunde und einen Vorbericht Ihres Tierarztes bei.
Auf dem Fragebogen können Sie Angaben zu Erkrankungen oder Problemen Ihres Tieres machen, auf die in der Beratung dann der Fokus gesetzt wird.
Gerne stehe ich Ihnen auch für ein telefonisches Vorgespräch zur Verfügung! Darin lassen sich die Besonderheiten im Fall Ihres Tieres meist am besten besprechen.

Hier finden Sie die Beratungsangebote, die Preise für die Beratungen und den Fragebogen.